L! Teutonia Bonn von 1844 L Teutonia Bonn von 1844 auf facebook teilen
Archiv | Bekannte Teutonen | Couleur | Geschichte | Reception vor 1875 | Rec. bis 1907 | Rec. bis 1918 | Rec. bis 1935 | Impressum | intern
rot-schwarz-gold
.Das "Ewige Verzeichnis" der Landsmannschaft Teutonia Bonn
.von 1844 im Coburger Convent führt als Nr. 13:
Carl Hermann Georg Rudolf Busse I
Historisches Archiv der A.H.V. Teutonia Bonn

Silhouettenbilder/s/0013_Rudolf_Busse_21_Max_von_Kempis_Bonn_1845 Rudolf Busse wurde 1823 in Berlin geboren.1) Er wurde in Bonn am 30.04.18442) als Jurastudent immatrikuliert und in der neu gestifteten Landsmannschaft Teutonia Bonn, wo er 918 Rheinthor wohnte, aktiv und 1844 recipiert. Er muß also auf dem Gründungsbild von 1844 am Foveaux-Häuschen sein. Rudolf Busse I war Auskultator. Er starb als junger Akademiker bereits 1847 in Berlin.

Sein Silhouettenbild, das er seinem Bundesbruder Max von Kempis (Nr.21 EV) "z.fr.Erg. Bonn 1845" widmete, ist erhalten und im Historischen Archiv der Bonner Landsmannschaft Teutonia" bewahrt.

Gründerbild der Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844
.Gründungsbild der Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844

Das Foveaux-Häuschen wurde 1820 vom Kölner Tabakfabrikant Heinrich Josef Foveaux, der am Rhein einen Sommersitz hatte, erbaut. Dort genossen Wanderer und Studenten zur Zeit der Rheinromantik den Blick auf das Siebengebirge und ins Rheintal.3)

.Quellen:
1.) Ewiges Verzeichnis der Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844 im Coburger Convent, Historisches Archiv, 1844 - heute
2.) Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, Amtliches Verzeichniß des Personals und der Studirenden der Königlichen Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn
3.) www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/beuel/kuedinghoven/freier-blick-in-richtung-drachenfels-article1259197.html

rot-schwarz-gold

Maximilian von Kempis I dedizierte dieses Bild Erlenmeyer II im Jahr 1890.
Rudolf Busse sitzt auf dem Faß, mit Nr. 16 markiert.

Die Landsmannschaft Teutonia Bonn im Jahre 1845
Dedikation von Max von Kempis I an Erlenmeyer II