L! Teutonia Bonn von 1844 L Teutonia Bonn von 1844 auf facebook teilen
Archiv| Bekannte Teutonen | Couleur | Geschichte| Reception vor 1875 | Rec. bis 1907 | Rec. bis 1918 | Rec. bis 1935| Impressum | intern
rot-schwarz-gold
.Das "Ewige Verzeichnis" der L! Teutonia Bonn von 1844
.im Coburger Convent führt als Nr. 23 auf:
.Landgerichtsrat Johann Heinrich Freiherr von Mengershausen
Historisches Archiv der A.H.V. Teutonia Bonn

Johann Heinrich Freiherr von Mengershausen Johann Heinrich Freiherr von Mengershausen wurde am 29.11.1822 in Hönningen /Rhein geboren. Er wurde in Bonn am 27.10.1843 als Jurastudent immatrikuliert, wurde in der Landsmannschaft Teutonia Bonn aktiv und 1844 recipiert.1) Sein Bruder Eduard von Mengershausen war dort ebenfalls Jurastudent seit Sommersemester 1841 und wohnte mit ihm zusammen in Bonn, 970 Belderberg2).

Johann Heinrich Freiherr von Mengershausen war Landgerichtsrat.1)

Johann Heinrich Freiherr von Mengershausen starb am 12.12.1871 in Bonn-Endenich.

Das Silhouettenbild dedizierte er seinem Bundesbruder Maximilian von Kempis I.
.
Gründungsbild der Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844
.Quellen:
1.) Ewiges Verzeichnis der Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844 im Coburger Convent, Historisches Archiv, 1844 - heute
2.) Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, Amtliches Verzeichniß des Personals und der Studirenden der Königlichen Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn
3.) Neues preussisches Adels-Lexicon, oder, Genealogische und diplomatische Nachrichten: Bd. I-O (Google eBook)

Maximilian von Kempis I dedizierte dieses Bild Erlenmeyer II im Jahr 1890.
Johann Heinrich Freiherr von Mengershausen steht neben dem Weinfaß, mit Nr. 15 markiert.

Die Landsmannschaft Teutonia Bonn im Jahre 1845
Dedikation von Max von Kempis I an Erlenmeyer II

rot-schwarz-gold
Archiv| Bekannte Teutonen | Couleur | Geschichte | Reception vor 1875| Rec. bis 1907 | Rec. bis 1918 | Rec. bis 1935 | Impressum | intern