L! Teutonia Bonn von 1844 L Teutonia Bonn von 1844 auf facebook teilen
Archiv | Bekannte Teutonen | Couleur | Geschichte | Reception vor 1875 | Rec. bis 1907 | Rec. bis 1918 | Rec. bis 1935 | Impressum | intern
rot-schwarz-gold
.Das "Ewige Verzeichnis" der Landsmannschaft Teutonia Bonn
. von 1844 im Coburger Convent führt als Nr. 159
.Dr. med. Wilhelm Strack

rot-schwarz-gold

Dr. med. Wilhelm Strack - Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844Wilhelm Strack wurde am 26.08.1836 in Arnoldsweiler bei Düren geboren. Er wurde in Bonn am 25.10.1856 zunächst für katholische Theologie immatrikuliert2), wurde in der Landsmannschaft Teutonia Bonn aktiv und 1857 recipiert. Wann und wo er dann später das Medizinstudium aufnahm, ist z.Zt. noch nicht bekannt, jedenfalls taucht er nicht mehr nach dem Sommersemester 1858 in den Verzeichnissen der Universität Bonn auf. Dr. med. Wilhelm Strack war eng mit Geheimer Sanitätsrat Dr. med. Friedrich Albrecht Erlenmeyer II befreundet, in dessen Album dieses Portraitbild enthalten ist. Sein Bundesbruder Georg Floreski von Freyhold widmete ihm ein wertvolles Silhouettenbild, das sich ebenfalls im Archiv der L! Teutonia Bonn befindet.

Dr. med. Wilhelm Strack war praktischer Arzt.

Dr. med. Wilhelm Strack starb am 19.01.1892 in Kyllburg.

Sein Portraitbild ist in dem Album von Geh. Sanitätsrat Albrecht Erlenmeyer II enthalten, das dieser am 1.Dez.1919 dem "Museum der Bonner Landsmannschaft Teutonia" schenkte, wo es sich noch heute zusammen mit seinen Erinnerungen befindet.
Album von Albrecht Erlenmeyer II.Album Albrecht Erlenmeyer
.Quellen:
1.) Ewiges Verzeichnis der Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844 im Coburger Convent, Historisches Archiv, 1844 - heute
2.) Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, Amtliches Verzeichniß des Personals und der Studirenden der Königlichen Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn