L! Teutonia Bonn von 1844 L Teutonia Bonn von 1844 auf facebook teilen
Archiv | Bekannte Teutonen | Couleur | Geschichte | Reception vor 1875| Rec. bis 1907 | Rec. bis 1918 | Rec. bis 1935 | Impressum | intern
rot-schwarz-gold
.Das "Ewige Verzeichnis" der L! Teutonia Bonn von 1844
.im Coburger Convent führt als Nr. 419:
.Rechtsanwalt Dr. iur. Dr. rer. pol. Otto Nelte

Rechtsanwalt Dr. iur. Dr. rer. pol. Otto Nelte als Bonner TeutoneRechtsanwalt Dr. iur. Dr. rer. pol. Otto Nelte : Die Schuld der Generale Otto Nelte wurde am 16.02.1887 als Sohn eines Landwirts in Düsseldorf-Gerresheim geboren. Bis 1904 besuchte er das Gymnasium in Montabaur/Westerwald. Nachdem seine Eltern nach Frankfurt verzogen,war er Schüler des Lessing-Gymnasiums, an dem er Ostern 1906 das Zeugnis der Reife erhielt. Im Sommersemester 1906 ging er nach Heidelberg, um Jura zu studieren. Er wurde bei der Landsmannschaft Zaringia Heidelberg aktiv und führte dort zwei Semester die Erste Charge. Im 5. und 6. Semester setzte er sein Jurastudium in Bonn fort. Am 25. Juni 1908 rekonstituierte Otto Nelte maßgeblich unsere Landsmannschaft, deren Erstchargierter er wurde. Unterstützt wurde er von seinem Bundesbruder Richard Schliephake Zaringiae, der deswegen 1911 auf dem 67. Stiftungsfest-Convent der Tuisconia zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Bis zum Ende seiner Aktivzeit hat Otto Nelte 21 Partien in Heidelberg und Bonn gefochten.
Diese Regsamkeit übertrug sich auch auf seine letzten Studienjahre. Am 27. Mai 1909 bestand er in Köln das Referendar-Examen und auf den Tag 5 Monate später wurde er in Bonn zum doctor juris promoviert. Im nächsten Jahr erwarb er an der Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg den rechts- und staatswissenschaftlichen Doktorgrad und im Oktober 1913 legte er das Große juristische Staatsexamen ab. Dr. iur. Dr. rer. pol. Otto Nelte war seit 1913 als Rechtsanwalt beim Oberlandesgericht in Köln zugelassen und zwar sowohl als Strafverteidiger als auch als Fachanwalt für Steuerrecht. Er wurde zu einem in Wirtschafts- und Privatkreisen hochgeschätzter Anwalt.

Am Ersten Weltkrieg nahm Otto Nelte als Kriegsfreiwilliger teil. Bei Verdun wurde er verwundet. Mit dem Eisernen Kreuz II ausgezeichnet, kehrte er am Ende des Krieges als Leutnant des Garde-Kraftfahr-Bataillons in die Heimat zurück.

Er war ein bekannter Strafverteidiger, der u.a. im "Nürnberger Prozeß" den ehem. Chef OKW Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel, im "I.G.-Farben-Prozeß" Heinrich Hörlein und im "Ärzteprozeß" den Chef des Wehrmachtssanitätswesens, Prof. Dr. med. Siegfried Handloser verteidigte, zuletzt 1951 als Pflichtverteidiger für das Gnadenverfahren vor dem Clemency Board.
Im Anschluß an die Nürberger Folgeprozesse war Otto Nelte ein gesuchter juristischer Berater in in- und ausländischen Unternehmen. In den 50er-Jahren machte er sich einen Namen als Grubenvorstand und Vorstand des Bergbauunternehmens "Zeche Vereinigte Constantin der Große".

Rechtsanwalt Dr. iur. Dr. rer. pol. Otto Nelte heiratete am 2. Februar 1912 Ilse Jaworski, eine Schwester seines Zähringer Bundesbruders, deren Vater Sanitätsrat Dr. Jaworski ebenfalls Landsmannschafter war.

Otto Nelte war Vorsitzender des AHV (Altherrenverband) der Landsmannschaft Teutonia von 1949 bis 1956. Als er auf dem Stiftungsfest-Convent aus seinem Amt schied, wurde ihm in Dankbarkeit einhellig der Ehrenvorsitz angetragen. Schon ein halbes Jahr später, am 6. Januar 1957 in Köln, endete nach kurzer Krankheit sein Leben. An historischen Wendepunkten verankert, steht Otto Neltes Name unauslöschlich in der Geschichte der Landsmannschaft Teutonia Bonn im CC. Sein Portrait in Öl hat einen Ehrenplatz im Teutonenhaus in Bonn.
.Einige seiner Reden sind uns erhalten geblieben:
- Stiftungsfestrede 1956 S.4+5, dto. S.6
- Stiftungsfestrede 1954 S.1, dto. S.2+3, dto. S.4+5
- Stiftungsfest 1953 S. 9, dto. S. 10+11


15.07.1908 Rekonstitution der suspendierten L! Teutonia unter dem Namen L! Tuisconia

.
Quellen:
1.) Ewiges Verzeichnis der Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844 im Coburger Convent, Historisches Archiv, 1844 - heute
2.) Nelte, Otto: Die Generale. Das Nürnberger Urteil und die Schuld der Generale, Hannover, 1947
3.) Bundesarchiv, Nachlaß Wilhelm Keitel, http://www.argus.bundesarchiv.de/N54-30345
4.) http://www.zeno.org/Zeno/0/Suche?q=Nelte&k=Geschichte
5.) http://books.google.de/books?id=6U5mYY9DivoC ... (Erschließungsband zum Microfiche)
6.) http://de.wikipedia.org/wiki/Siegfried_Handloser
7.) http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/...(Diss. zur Biographie Handloser)
8.) Final plea for the defense of the defendant Siegfried Handloser
9.) Reply to the Prosecution's Closing Brief in the proceedings against Karl Brandt and others, Concerning the defendant Professor Dr. Siegfried Handloser
.Filmaufzeichnungen:
Nürnberger Prozeß, Tag 43, "Nacht- und Nebel-Erlaß"
Nürnberger Prozeß, Tag 98-101, Kreuzverhör Generalfeldmarschall Wilhelm Keitel
Nürnberger Prozeß, Tag 174, Schlußplädoyer von Dr. Otto Nelte
.Publikationen:
http://www.digibib.net/...
https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/...


notabene: Am 1. Oktober 1913 gründeten Hermann Meyer, Albert Säuberlich, Peter Richrath, Dr. Otto Nelte und Dr. Richard Schliephake mit einem Grundkapital von 100.000 Mark die heute älteste private Krankenversicherung, die Central Krankenversicherung AG. Dr. Otto Nelte und Dr. Richard Schliephake waren Bundesbrüder, Zaringia Heidelberg und Tuisconia Bonn (=> Teutonia Bonn)
rot-schwarz-gold
1957_Trauersalamander_AH_Dr_Dr_Otto_Nelte
Nachruf auf Dr. Dr. Otto Nelte
Nachruf auf Dr. Dr. Otto Nelte