L! Teutonia Bonn von 1844 L Teutonia Bonn von 1844 auf facebook teilen
Archiv| Bekannte Teutonen | Couleur | Geschichte | Reception vor 1875 | Rec. bis 1907 | Rec. bis 1918 | Rec. bis 1935| Impressum | intern
rot-schwarz-gold
.Das "Ewige Verzeichnis" der L! Teutonia Bonn von 1844
.im Coburger Convent führt als Nr. 12:
.Landrat Ferdinand Graf von Helldorf(f) (*03.11.1824 +15.12.1921)
Historisches Archiv der A.H.V. Teutonia Bonn

Graf von Helldorf(f) - Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844Ferdinand Graf von Helldorf wurde am 03.11.1824 in Merseburg als Sohn des Wolf Heinrich Hans Graf von Helldorff und seiner Ehefrau Klara Luise von Könneritz geboren. Sein 1864 verstorbener Vater war preußischer Kammerherr und Herr auf Wohlmirstedt sowie Ober- und Nieder-Runstedt.Ferdinand von Helldorf wurde in Bonn am 24.10.18432) als Jurastudent immatrikuliert, wurde in der Landsmannschaft Teutonia Bonn aktiv und 1844 recipiert. Ferdinand Graf von Helldorf war 1862 Fideikommißherr von Wohlmirsedt und Landrat3). Sein Lebensbild ist uns erhalten. Ferdinand Graf von Helldorf starb im hohen Alter von 97 Jahren am 15.12.1921 in Wohlmirstedt.
.Quellen:
1.) Ewiges Verzeichnis der Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844 im Coburger Convent, Historisches Archiv, 1844 - heute
2.) Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, Amtliches Verzeichniß des Personals und der Studirenden der Königlichen Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn
3.) Historisches Archiv der Landsmannschaft Teutonia Bonn, Schr. vom 23.7.1958 Deutsches Adelsarchiv, Marburg s.d. Lahn
4.) http://schlossarchiv.de/herren/h/HE/L/Helldorff.htm
Graf von Helldorf(f) - Landsmannschaft Teutonia Bonn von 1844
Der Meissner Uradel Helldorff4):
Helldorff. Evangelisch. - Meißnischer Uradel, der mit Heynricus Helldorff, laicus, 1370-90 urkundlich (Totenbuch des Klosters Pegau, vgl. Urk.-Buch der Familiengesch. S. 1) zuerst erscheint und dessen Stammreihe mit Martin von Helldorff, Herrn auf Reußen, um 1410 beginnt. - Preußischer Graf nach dem Rechte der Erstgeburt aus je adeliger Ehe und geknüpft an den Besitz von Wohlmirstedt Berlin 15. Okt. 1840, Diplom Baden-Baden 29. Juli 1860 (für Wolff von Helldorff). - Besitz: Das 1. Juli 1882 gestiftete Fideikommiß Wohlmirstedt (865 ha), Kr. Eckartsberga, ist aufgelöst worden. - W. (1680, Schild=Stammwappen): In Silber der vordere Teil eines springenden natürlichen Maultiers. Grafenkrone und 2 Helme; auf dem rechten mit rot-silbernen Decken das Maultier wachsend (Stammwappenhelm), auf dem linken gekrönten mit schwarz-silbernen Decken ein geschlossener schwarzer Adlerflug.« (S. 256, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, 115. Jg. 1942)

rot-schwarz-gold

Maximilian von Kempis I dedizierte dieses Bild Erlenmeyer II im Jahr 1890.
Ferdinand Graf von Helldorf ist in der Bildmitte, mit Nr. 9 markiert.

Die Landsmannschaft Teutonia Bonn im Jahre 1845
Dedikation von Max von Kempis I an Erlenmeyer II Wollmirstedt